Mietwagenrundreise dürch Asturien
Mietwagen_Rundreise_Asturien_Anda_reisen

Asturien ist einer meiner Lieblingsorte in Spanien. Einer meiner besten Freunde hat dort ein Haus und ich war schon oft dort.

In Asturien ist alles sehr grün, für diejenigen von uns, die in Südspanien leben, ist das nicht so normal, weil in Andalusien alles trockener ist. Ich mag das Essen dort sehr, es hat eine sehr reiche Gastronomie!! Die Leute dort sind auch sehr nett. Die Türen ihrer Häuser wurden mir immer geöffnet. Und natürlich kann ich den Apfelwein «sidra» nicht vergessen, er ist auch eines meiner Lieblingsgetränke, aber es ist wahr, dass es nicht dasselbe ist, wenn man ihn außerhalb dieser Region trinkt.

Wie Du lesen kannst, bin ich in diese Region verliebt.

Was in Asturien tun?

Es ist sehr schwierig zu bestimmen, was in dieser Region am besten zu tun ist. Wie der Slogan gut sagt: «Asturien, ein Naturparadies».

Cangas de Onis und die Seen von Covadonda

Es ist wahrscheinlich einer der touristischsten Orte, aber es ist auch einer der schönsten. Deshalb ist es besser, den Monat August und Ostern zu vermeiden.

Cangas de Onis

In Cangas de Onis befindet sich die berühmte römische Brücke, die die Räte von Cangas de Onis und Parres trennt. Obwohl es als römische Brücke bekannt ist, wurde es im Hochmittelalter, wahrscheinlich ab dem 13. Jahrhundert, gebaut.

Andere Quellen stammen aus der Regierungszeit von Alfons XI. von Kastilien und León. Mit seinem berühmten Uferbogen und zwei weiteren kleinen Bögen, die uneben sind. Diese Brücke könnte durchaus eine Rekonstruktion einer früheren Brücke sein, die bis in die Römerzeit zurückreicht, obwohl es keinen Beweis dafür gibt. Wenn es stimmt, wurde der Grundriss der Römerstraße festgelegt, die die Städte Lucus Asturum (neben Oviedo) und Portus Victoriae (heute Santander) verband.

Wenn man weiterfährt auf der Straße, erreicht man die Basilika Santa María la Real de Covadonga und die Santa Cueva. Als ich die Basilika zum ersten Mal sah, erregte sie meine Aufmerksamkeit. Es ist ein Ort, den ich liebe. Wenn man die Straße hinaufgeht und aus der Ferne die Basilika sieht, scheint es mir ein schönes Bild zu sein!! Hier finden wir die Covadonga-Höhle.

Höhle von Covadonga

Der Ursprung der Höhle als Kultstätte ist umstritten. Nach der Überlieferung trifft Don Pelayo, der einem Übeltäter nachjagt, der in dieser Grotte Zuflucht gesucht hätte, einen Einsiedler, der die Jungfrau Maria verehrte.

Der Einsiedler bittet Pelayo, dem Übeltäter zu vergeben, da er den Schutz der Jungfrau akzeptiert hatte, und sagt ihm, dass der Tag kommen würde, an dem auch er Schutz in der Höhle suchen müsste.

Einige Historiker sagen, dass es am plausibelsten ist, dass Pelayo und die Christen, Flucht suchten in der Höhle der Muslime und ein Bild der Jungfrau mitgenommen und es dort nach ihrem Sieg in der Schlacht von Covadonga zurückgelassen haben.

Basilika Santa Maria La Real von Covadonga

Es ist eine neoromanische Kirche, die im 19. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Es wurde von Ventura Rodríguez entworfen und durch den Vorstoß von König Alfonos XII. vervollständigt. Ventura Rodríguez ‘klassizistisches Design, das schwierig und teuer zu bauen war, machte den Schritt zu einem neomittelalterlichen Design. Die Basilika ist aus rosa Kalkstein gebaut. Orgelkonzerte im Inneren sind sehr verbreitet.

Die Seen von Covadonga

Die große Überraschung! Denn nachdem man so viel Wunder gesehen hat, ist das Ende das Beste. Es ist eine spektakuläre Landschaft mit zwei Seen: Enol und Ercina. Beide Seen sind glazialen Ursprungs und liegen auf einer Höhe von 1.134 Metern inmitten der Picos de Europa. Es ist eine Umgebung mit faszinierender Schönheit, ein Ort voller Charme, den Du nicht verpassen solltest. Bevor Du die Seen erreichst, kannst Du am Aussichtspunkt La Reina Halt machen, von wo aus Du an klaren Tagen einen spektakulären Panoramablick hast. Von dort aus kannst Du das Kantabrische Meer sehen. Wenn das Wetter mitmacht, ist es ein Traumort, ein wahres Naturparadies.

In den Seen kannst Du das Pedro Pidal Visitor Center (dies ist der Urgroßvater väterlicherseits meine besten Freundin, stellt Dir vor wie stolz ich darauf bin), sowie die Minen von Buferrera mit einer Umgebung zwischen Felsen und kleinen Tunneln besuchen, durch die Du gehen kannst. Es sind alte Minen, in denen Eisen, Mangan und andere Metalle abgebaut wurden.

Es ist klar, dass man am besten mindestens eine Nacht in Cangas de Onis verbringt, aber ideal wären 3 oder 4 Nächte hier zu verbringen, um alles in Ruhe zu sehen und eine Wanderroute durch den Naturpark der Picos de Europas zu machen. Diese Routen gibt es für alle Ebenen und ich versichere Dir, dass Du es nicht bereuen wirst.

Ich muss gestehen, dass ich diesen Ort so sehr mag, weil ich hier ganz in der Nähe die Sommermonate mit meiner Freundin verbrachte. Ihr Vater hat ein schönes Holzhaus an einem verlorenen Ort mitten im Nirgendwo. Deshalb mag ich diese Gegend von Asturien so sehr. Meine Freundin hat jetzt ihr Haus woanders, das Du in Kürze lesen kannst, weil es auch eines der schönsten in ganz Asturien ist.

Wie kommt man zu den Covadonga Seen?

In der Hochsaison (Sommer, Ostern und Brückentagen) ist der Zugang zu den Covadonga-Seen geregelt. D.h., dass Du nicht mit dem Auto dorthin gelangst. Du kommst am besten dorthin mit dem Bus von Cangas de Onis aus oder mit dem Taxi.

Obwohl der Zugang fast das ganze Jahr über kostenlos ist, geschieht dies nicht das ganze Jahr über, solange die Parkplätze dort nicht belegt sind. An regulären Tagen sind Fahrzeuge von 8:30 bis 21:00 Uhr nicht gestattet. Die erste Busfahrt findet um 9:00 Uhr morgens und die letzte um 19:30 Uhr nachmittags (18:00 Uhr im November und Dezember) statt. Der letzte Abstieg der Seen erfolgt um 20:30 Uhr (19:00 Uhr im November und Dezember).

Wo kann man die Tickets kaufen um zu den Seen von Covadonga zu gelangen?

Tickets können online über die Alsa.es-Website oder persönlich an folgenden Orten gekauft werden: Cangas de Onís Station, Muñigo-Parkplatz (geöffnet vom 13. bis 21. April, Sommer und lange Wochenenden), Bosque-Parkplatz (nur geöffnet) vom 13. bis 21. April, Juli und August), Parkplatz El Repelao und Cruce de Covadonga.

Erwachsener: 9,– EUR; unter 12 Jahre: 3,50 Eur ; unter 3 Jahren: gratis

Haustiere: Die Busse haben kostenlose Hundekäfige im Kofferraum. Bei anderen Haustieren müssen sie in ihrem eigenen Gepäckträger kommen und im Kofferraum reisen.

Parkplatz auf autorisierten Parkplätzen: 2 € / Auto. Den ganzen Tag

Llanes

Es ist ohne Zweifel eine der bekanntesten Küstenstädte an der asturischen Küste. Ein ideales Ziel, wenn Du Strandtage in Kombination mit kulturellen Besuchen genießen möchtest.

Das Herz von Llanes wurde zur historischen Kunststätte erklärt. Eine Reihe von Fußgängerzonen voller mittelalterlicher Denkmäler, unter denen sich die Basilika Santa María hervorhebt. Darüber hinaus gibt es eine Küstenlinie voller Sehenswürdigkeiten wie den Paseo de San Pedro, den Hafen, den künstlerischen Komplex der Erinnerungswürfel und fantastische Strände wie El Sablón oder den Strand von Toró.

Wir stehen vor einem weiteren perfekten Ort, um uns für einige Tage niederzulassen und einige der Attraktionen der asturischen Ostküste kennenzulernen. Von Llanes aus kannst Du die Küste mit kulturellen Ausflügen verbinden.

Naranjo de Bulnes

Wenn Du eine Reise durch Asturien unternimmst und gerne wanderst, empfehle ich diese Route. Der Naranjo de Bulnes, den Asturiern als Pico Urriellu bekannt, ist ein Berg mit vielen Bewunderern. Um den Gipfel zu besteigen, muss man ihn erklimmen. Es ist jedoch möglich, seine Basis auf einer wunderschönen Route im Nationalpark Picos de Europa zu erreichen.

Diese Route ist sehr schön, um Landschaften, Wanderwege und schöne Ausblicke auf die Picos de Europa zu bewundern. Der Gipfel kann nur durch Klettern gekrönt werden, aber das Erreichen seiner Basis ist bereits ein unglaubliches und unvergessliches Erlebnis, das mit wunderschönen Berglandschaften belohnt wird.

Cudillero

Cudillero gilt als eine der schönsten Dörfer Spaniens, daher empfehle ich Dir dieses Dorf zu besuchen. Es ist ein Dorf mit bunten Häusern in den Bergen. Umgeben von 3 Bergen, auf deren Hängen die Fundamente der Häuser der Stadt ruhen, stehen wir vor einem der meistbesuchten Fischerdörfer in Asturien, obwohl es heute als ruhiges Dorf gilt.

Bulnes und die Route des Cares

Es ist klar, dass wir bei den Picos de Europa nicht in Covadonga bleiben konnten, weil dieser Nationalpark viel mehr bietet. Also fahren wir weiter durch die für mich schönste Stadt der Gegend und die einfachste und berühmteste Wanderroute in Picos de Europa.

Bulnes ist ein idyllisches Bergdorf, das nur zu Fuß oder mit der Standseilbahn von Poncebos aus zu erreichen ist. Fast an der gleichen Stelle, von der aus die Stadt Bulnes erreicht wird, befindet sich auch die berühmte Ruta del Cares. Von Rechts wegen berühmt. Es ist eine spektakuläre Schlucht, die Asturien mit der Provinz León teilt. Es ist beeindruckend, neben riesigen Felswänden zu spazieren, den Fluss über unmögliche Brücken zu überqueren und die launische Route eines wilden Flusses aus türkisfarbenem Wasser zu beobachten.

Denke daran, dass Du diesen Hin- und Rückweg machen musst wenn Du am anderen Ende der Route kein Fahrzeug hast (entweder in Poncebos oder in Kain) oder wenn Du keinen privaten Taxiservice gemietet hast. Das bedeutet, 24 Kilometer laufen und ca. 6/7 Stunden.

Für diejenigen, die nicht lange Wanderungen gewöhnt sind oder den Tag optimal nutzen möchten, empfehle ich den Ausflug von Cangas de Onís mit dem Jeep inklusive der Cares-Route. Man bringt Dich zu wunderschönen Aussichtspunkten auf dem Weg, lässt Dich in Cain und holt Dich am Ende der Route in Poncebos ab. Es ist die bequemste Option von Cangas und ist recht günstig.

Bufondes de Pria

Die Bufones de Pria entführen Dich in eine Küstenlandschaft voller Klippen, in der die Kraft des Meeres deutlicher als je zuvor ist. Ein Naturwunder wenige Kilometer von Llanes entfernt, das nur zu besonderen Anlässen gezeigt wird. Heute erzähle ich Dir alles über diese natürliche Enklave, die gesamte Route durch die Bufones de Pría und einige Tipps zur Auswahl des Tages und der richtigen Zeit für einen Besuch.

Wann kann mann die Bufones de Pria sehen?

Der Winter ist die Jahreszeit, in der die Bufones am meisten gesehen werden können, hier sind nämlich die günstigsten Bedingungen geschaffen, aber sie können tatsächlich zu jeder Jahreszeit entstehen. Die optimalen Voraussetzungen, um die Bufones in ihrer ganzen Pracht genießen zu können, sind grundsätzlich bei einer sehr starken Sturmflut, was bedeutet, dass das Kantabrische Meer seine ganze Wut zeigt und durch die Felshöhlen gleitet, die die Bufones bilden.

Es ist wirklich beeindruckend. Und es ist nicht nur visuell die Show mit dem Wasser, das in Metern Höhe abgefeuert wird, sondern auch das Brüllen ist schockierend, die Bufones können aus der Ferne gehört werden. Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie das Wasser aus dem Land sprudelt, aber die Bufones brüllen zu hören, ist wirklich beeindruckend. Beachte also: Je mehr Wellen, desto besser sind sie zu sehen.

Lastres

Einer meiner Lieblingsorte, wenn ich nach Asturien gehe, es weckt sehr gute Erinnerungen und es ist ein toller Ort, obwohl es ziemlich touristisch geworden ist. Hier wurde eine Fernsehserie gedreht, «Doctor Mateo». Es ist eine malerische Stadt am Meer, aber mit vielen Unebenheiten.

Enge, gepflasterte Straßen und immer abfallend. Die Hänge in der Stadt Lastres sind sein Markenzeichen. Von den Höhen, in denen die Stadt beginnt, steigen wir zum Meer hinab, an seinem kleinen Strand und Hafen.

Seine Häuser, sehr nahe beieinander und aufgrund des Abhangs versetzt, sehr schön, mit Farben und dem Meer im Hintergrund, verleihen ihm eine unglaubliche Note. Man könnte meinen es handelt sich um ein Märchen. Lastres verdient den Titel eines der schönsten Dörfer Spaniens, der 2014 verliehen wurde.

Vergiss nicht bequeme Schuhe anzuziehen, wenn Du Lastres während Deines Mietwagenurlaubs in Nordspanien besuchst. Ich empfehle Dir ebenso einen Eintopf mit Muscheln oder mit Andaricas (kleine Krabben) zu essen. Ich versichere Dir, dass Du so etwas noch nie gegessen hast.

Die Route des Bären / La Ruta del Oso

Die Bärenroute ist ein weiterer Weg, der in Asturien immer bekannter wird. Ohne Zweifel besteht die größte Attraktion der Route darin, die Bären zu sehen, die sich auf halber Strecke im Zaun befinden, aber der Bärenpfad ist viel mehr.

Diese alte Eisenbahn, die heutzutage als grüner Pfad wiederhergestellt wurde, gibt uns die Möglichkeit, gute Erweiterungen von Steineichen zu sehen, die mit mehr als dreihundert Millionen Jahren auf Kalkstein stehen.

Dieser Weg ist ideal zum Radfahren, um die mit elektrischem Grün gefärbten asturischen Landschaften zu genießen, Schluchten zu überqueren, die Essenz kleiner ländlicher Städte zu entdecken und sich für einige Stunden mit der Natur zu verbinden. Schön und einfach! Man kann nicht mehr verlangen.

Wo kann mann ein Farhrad für die Bärentouren mieten?

Ideal ist es, in der Stadt Entrago ein Fahrrad zu mieten. Die meisten Unternehmen bieten Ihnen den Mietservice direkt vor Ort sowie den Abholservice von der Stadt Proaza oder dem Erholungsgebiet Buyera an. Auf diese Weise fährt man immer nach unten und spart sich den Rückweg.

Colombres

Colombres ist eine malerische kleine Stadt, die in der Vergangenheit für die Anwesenheit von Indianos bekannt war. Die Absicht einiger Bürger, die nach Amerika reisten, um an Reichtum zu gelangen, und zurückkehrte, um die Stadt zu einer der wichtigsten Städte Nordspaniens zu machen, die durch ihre Modernität gekennzeichnet sein sollte. Es blieb nur im Projekt und hinterließ heute eine charakteristische Mischung aus Alt und Neu. Von hier kommen einige seiner charakteristischen farbigen Häuser der Indiana-Architektur.

In Colombres können wir die Route der indischen Häuser entdecken. Ein wunderbarer Spaziergang, der uns einlädt, auch das Innere von La Quinta de Guadalupe zu entdecken, das heute in ein Einwanderungsmuseum umgewandelt wurde.

Aussichtspunkt del Fito

Der Aussichtspunkt ist eine Höhenplattform mit Treppen, die weder mit einem Kinderwagen noch mit einem Rollstuhl bestiegen werden kann. Wenn wir mit sehr kleinen Kindern unterwegs sind, ist es am besten, sie in die Arme zu nehmen (da der Besuch kurz sein wird) oder im Tragesack.

Der Aussichtspunkt del Fito erhebt sich ungefähr 1.100 Meter über dem Meeresspiegel, aber was ihn zu einem der beeindruckendsten Aussichtspunkte in Spanien macht, ist, dass man eine 360 ° -Ansicht haben kann.

Von diesem Ort aus können wir die Küste, die Strände, die Klippen, das Naturschutzgebiet Sueve, den Naturpark Ponga, den Nationalpark Picos de Europa oder Städte wie Ribadesella, Colunga oder Villaviciosa. In den Tagen ohne Nebel kann man sogar Cangas de Onís und Covadonga sehen.

Ich könnte Dir weiterhin Orte empfehlen, die man in dieser wunderschönen Region Nordspaniens besuchen kann, aber im Moment werde ich es hier belassen, weil ich denke, dass ihr ein paar Tage damit habt.

Es ist klar, dass Asturien ein Ort ist, an dem man einen einwöchigen Urlaub verbringen kann. Und wenn man gutes Wetter hat, kann man die schönen Strände genießen.

Ich empfehle Dir in der Region Cangas de Onis zu bleiben und von dort aus jeden Tag dich zu bewegen, abhängig von der Zeit und dem, was Du an diesen Tagen besuchen möchtest.

Es ist auch ein sehr guter Ort um mit Kindern einen Urlaub zu verbringen, da es viele Aktivitäten gibt um diese mit den Kindern zu unternehmen.

Wenn Du weitere Informationen benötigst, zögern nicht, uns zu kontaktieren. Wir senden Dir alle Informationen die Du brauchst.