Porto besuchen
Porto besuchen - Anda Reisen

Vor ein paar Tagen war ich mit meinem Mann in Oporto. Es war die erste Reise, die wir alleine machten, seit unsere dritte Tochter geboren wurde, seit ungefähr eineinhalb Jahre und wir haben es wirklich genossen, obwohl es nur drei Tage waren.
Es ist eine sehr schöne Stadt, die in zwei oder drei Tagen perfekt zu Fuß gesehen werden kann. Das Auto ist überhaupt nicht nötig.

Die Stadt Oporto

Oporto ist eine faszinierende Stadt, die sich schnell zu einem der beliebtesten Reiseziele in Westeuropa entwickelt. Es ist eine Stadt, die auf eine lange Geschichte stolz ist und eine Vielzahl interessanter Touristenattraktionen und ein lebendiges Nachtleben bietet. In Oporto gibt es viel zu sehen und zu erleben, so dass diese abwechslungsreiche Stadt eine Vielzahl von Touristen anzieht.

Die Stadt ist sehr gut gelegen, am linken Ufer der Mündung des Flusses Duero. Es ist eine dieser Städte, in denen es schwierig ist, sich zu verirren. Um sich zu orientieren, muss man nur auf das Meer und den Fluss schauen.

Im nördlichen Teil des Flusses befindet sich das historische Zentrum und auf der anderen Seite – dem linken Bereich gegenüber dem Meer – die Vila Nova de Gaia, die nicht Oporto ist, sondern wo man auf jeden Fall hingehen sollte, da dort die Berühmte Weinkeller, die der Stadt ihren Namen geben: Porto. Kurz gesagt, das ist der Bereich, in dem wir uns konzentrieren müssen.

Führungen in Oporto

Wenn wir reisen, möchten wir immer gerne die Geschichte der Stadt genauer kennen lernen. Deshalb schaue ich im Internet immer nach, welche Möglichkeiten es gibt um eine Führung zu machen. Wir fanden eine kostenlose Führung Freetour, naja kostenlos ist es nie, denn man muss ein Trinkgeld bezahlen. Wir haben 25 Euro bezahlt.

Auf dieser Tour besuchten wir den zeitgenössischen Teil der Stadt und um ehrlich zu sein, es war sehr gut, denn in ungefähr drei Stunden erzählen sie viel über Oporto, Anekdoten, wo man essen kann, was die typischsten Gerichte sind usw.

Wenn Du diese Tour machst, hast Du die Möglichkeit andere Touren mit ihnen zu machen. In diesem Fall muss man aber bezahlen. Wir haben uns noch am selben Nachmittag für die Tour durch die Altstadt angemeldet, die uns auch sehr gut gefallen hat. Für den nächsten Tag wollten wir die Weintour machen, aber es gab ein Problem mit dem Weingut, das wir besuchen sollten, und wir konnten es nicht machen. Also unternahmen wir diese Tour alleine.

Die Weine von Oporto

Der Oporto oder Portwein, wie er einfach genannt wird, ist ein angereicherter Wein, dem vor dem Ende der Gärung Weinbrand zugesetzt wird. Dieser Prozess stabilisiert es und ermöglicht es ihm, die Süße der Traube zu bewahren, die es kennzeichnet.

Einige der am häufigsten verwendeten Trauben sind Tinta Roriz, Tinta Barroca und Touriga.

Die Ironie ist, dass die Rebe für diesen Wein nicht in Oporto gesät oder produziert wird, sondern in Alto Douro oder Duero auf Spanisch (in der Nähe von Oporto) und obwohl sie ihn zur Gärung in die Region transportiert, geschieht dies in den Weingütern oder Höhlen, die sich direkt vor der Stadt in Vila Nova de Gaia auf der anderen Seite des Ribeira befinden.
Von Oporto aus wird es in den Rest der Welt exportiert und seit dem 17. Jahrhundert hauptsächlich in England konsumiert.

Der Wein ist ziemlich stark, es ist eher ein Likör der als Aperitif oder nach dem Essen getrunken wird, aber nie mit dem Essen. Ich mag diesen Wein sehr. Jeden Abend nach dem Abendessen hatten wir ein Glas Porto, man muss aber beachten, dass es viel Zucker hat und man sollte vorsichtig sein, weil der Kater dieses Getränks sehr schwer sein kann.

Oporto, eine Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde

Um die Altstadt kennenzulernen, muss man keinen Plan in der Hand haben, sondern man muss sich einfach nur gehen lassen und die Geschichte, die Kultur und den Magnetismus der Stadt genießen. Es wurde 1996 zum Weltkulturerbe erklärt. Wir empfehlen Dir, von der Straße Santa Catarina und der Plaza de la Libertad im oberen Teil nach Ribeira im unteren Teil abzusteigen. Ohne Eile aber ohne Pause strebst Du nach der dekadenten, melancholischen und unverfälschten Atmosphäre von Oporto. Schöne Kirchen, traditionelle Restaurants, alte Läden, Denkmäler …

Die Stadt von Harry Potter

Ich bin wirklich kein Anhänger dieser Saga, ich habe die Bücher nicht gelesen und ein oder zwei Filme gesehen, aber es gibt eine lange Tradition von Harry Potter in dieser Stadt, seit die Schriftstellerin hier viele Jahre gelebt hat und es heißt, dass sie von Dingen inspiriert wurde aus dieser Stadt die Saga zu schreiben.

Im Herzen von Porto gibt es eine 114 Jahre alte Buchhandlung. Die Livraria Lello ist eines der bekanntesten Gebäude in Portugal seit dem die englischen Schriftstellerin J.K. Rowling hier einen Teil ihrer Inspiration gefunden hat um die Saga des bekannten Magiers Harry Potter zu schreiben.

Abgesehen davon, wie schön die neugotische Fassade ist, ist ihr Interieur pure Fantasie: geschnitzte Holzdekorationen, Buntglasfenster in Blau, Rot und Gold, Regale voller Bücher und die merkwürdige scharlachrote Mitteltreppe.

Es ist normal, eine große Warteschlange hier vorzufinden, in der Tat geht diese manchmal bis um die Ecke der Straße. Die Führerin hat uns erzählt, dass der Buchladen kurz vor dem Bruch stand als er so berühmt wurde, weil alle herein wollten um ein Foto zu machen, aber keiner ein Buch kaufte. Es war auch so voll von Leuten, dass diejenigen, die ein Buch kaufen wollten es nicht konnten, es war fast unmöglich. Aus diesem Grund haben sie beschlossen, den Eintrittspreis in Höhe von 5 Euro zu berechnen, und wenn Du ein Buch kaufen möchtest, erhältst Du einen Rabatt.

Zudem gibt es auch Magestic Kaffee. Ein klassisches Stadtcafé, in das es aufgrund der Schlange auch schwer fällt einzutreten. Sie sagen, dass hier J. K. Rowling einen Teil der Saga schrieb. Aber der Führer sagte uns, dass dies nicht wahr ist. Nur einen Kaffee hier zu haben, kostet 5 Euro, und der Schriftsteller hatte zu dieser Zeit kein Geld um jeden Tag im Magestic-Café Kaffee zu trinken. Jedenfalls bin ich reingegangen und habe Kaffee getrunken, für 5 Euro. Es ist wahr, dass es teuer ist, aber es lohnt sich.

Die Fliesen von Oporto

Dies hat meine Aufmerksamkeit am meisten angezogen. Die Fliesen sind sehr schön und viele Gebäude haben diese Fliesen, wegen der Luftfeuchtigkeit. Oporto ist eine sehr feuchte Stadt und diese Fliesen isolieren das Gebäude.

Diese Art von Fliesen stammt von Manuel I von Portugal, der sie im 15. Jahrhundert aus Sevilla brachte.
Das schönste Beispiel für diese Fliesen befindet sich am Bahnhof Sao Bento, der im 20. Jahrhundert erbaut wurde. Dort kannst Du 20.000 Kacheln sehen, die die Geschichte des Landes erzählen.

Der Eintritt ist frei.

Die beste Jahreszeit um nach Oporto zu reisen

Oporto ist eine Stadt in der es viel regnet und wie ich bereits sagte, ist es ziemlich feucht. Wir waren Ende Januar, aber wir hatten mit dem Wetter sehr viel Glück, weil wir drei spektakuläre Sonnentage hatten, aber das ist hier nicht normal. Abgesehen vom Winter gab es kaum Touristen und wir konnten alle Monumente betreten, ohne uns anstellen zu müssen. Daher empfehle ich im Winter zu reisen. Man hat vielleicht nicht das Glück das wir hatten mit dem Wetter, aber es hat weniger Touristen in dieser Zeit.

Man kann auch im Frühling, Sommer oder Herbst reisen, aber es ist bereits Mittel- und Hochsaison und wie Du bereits weist, sind die Konsequenzen dafür, dass es zwar besseres Wetter hat aber auch dafür überfüllter ist.

Die traditionellen Gerichte von Oporto

Was uns am besten geschmeckt hat, ist der Kabeljau, der nicht typisch für Oporto ist, sondern für ganz Portugal. Wir haben dieses Gericht wirklich genossen. Aber die typischsten Gerichte dieser Stadt sind:

Francesinhas

Ein Muss unter den typischen Gerichten von Oporto! und auch eine Kalorienbombe! Eine Art traditionelles Porto-Sandwich mit geschnittenem Brot, gefüllt mit verschiedenen gehackten Wurstsorten, einem weißen Salat und all dem eingewickelt in Käse. Es kann auch mit Pommes Frites begleitet werden.

Gedärm à Moda do Porto

Ein Gericht, das im fünfzehnten Jahrhundert erfunden wurde, als fast das gesamte Fleisch den großen Eroberern von Neuland überlassen wurde und die Einwohner von Oporto zum Verzehr des restlichen Darms gezwungen wurden. Aus diesem Grund werden die Einwohner von Porto «Tripeiros» genannt. Es ist ein Eintopf aus Därmen und gelben Bohnen, der sehr kalorienreich ist (ideal für bestimmte Jahreszeiten).

Creme Gebäck / Crema pie / Pastel de nata

Es ist das bekannteste traditionelle Dessert, das auf der Tradition portugiesischer Familien basiert und das Geheimnis seines köstlichen Geschmacks sein kann. Es ist wirklich ein kleiner Eierkuchen mit Süßigkeiten aus «Massa Folhada». Die Spirale ist verdreht und bildet ein Nest aus Hunderten von knusprigen Schichten mit Creme.

Mein Fazit zu Oporto

Ich bin verliebt in diese Stadt, es hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine «komfortable» Stadt, die man in zwei oder drei Tagen besuchen kann. Es ist nicht teuer, man kann gut essen und trinken und es ist es wunderschön. Was kann man mehr verlangen?

Ich empfehle Dir diese Stadt in einer Portugal Rundreise aufzunehmen, um mehr über dieses wunderschöne Land mit spektakulären Stränden zu erfahren. Wenn Du weitere Informationen wünschst, musst Du mich nur kontaktieren und ich werde Dir alles beantworten, was Du mich fragst.