Merida Sehenswürdigkeiten
Merida_Anda_Reisen

Mérida ist ein Muss in einer Rundreise durch  Extremadura.

In diesem Beitrag erzähle ich, wie man Merida an einem Tag besuchen kann. Die Hauptstadt Extremadura und eine sehr kleine Stadt, in der man alle Orte zu Fuß erreichen können. Ein kulturelles Juwel. Wenn Du die römische Geschichte und Kultur magst, ist Merida ein Muss.

Kurze Geschichte:

Merida wurde als römische Kolonie im Auftrag des Kaisers Octavius Augustus als Rückzugsort für die Veteranensoldaten (emeritiert) der Legionen V Alaudae und X Gemina im Jahr 25 v.Chr. gegründet. Die Stadt, eine der wichtigsten von ganz Hispania, war mit allen Annehmlichkeiten einer großen römischen Stadt ausgestattet und diente seit ihrer Gründung als Hauptstadt der römischen Provinz Lusitania und im vierten Jahrhundert als Hauptstadt der gesamten Diözese Hispania. Nach den Invasionen der Barbaren ab dem 5. Jahrhundert n.Chr. blieb Merida eine wichtige Stadt des Königreichs Visigoth Hispania im sechsten Jahrhundert. Im Jahr 713 fiel die Stadt in muslimische Hände, was sie zur Hauptstadt der Cora de Mérida machte. Die emeritenses Mozárabes empörte sich wiederholt gegen die Kalifat Behörden im neunten Jahrhundert und die Stadt begann einen langsamen Rückgang. Mérida wurde 1230 von den christlichen Truppen von Alfons IX de León zurückerobert. In Anerkennung seiner früheren Pracht wurde es 1983 zur Hauptstadt der autonomen Region Extremadura ernannt.

Was sehen in Merida?

Mit anderthalb Tagen ist genügend Zeit, um die Stadt zu sehen. Vor allem der spektakuläre Theater- und Amphitheaterkomplex sticht hervor, obwohl die Stadt eine Vielzahl von Spuren der Römerzeit aufweist.

Theater und Amphitheater

Dies ist die touristische Referenzattraktion in Mérida. Sie befinden sich in einem abgeschlossenen Bereich, so dass Sie bezahlen müssen, um sie nur minimal zu sehen. Die Führung durch die Stätte (nach einigen Hinweisen und Lesen der Informationstafeln) führt zunächst durch das Amphitheater. Wenn man auf die Tribüne kommt, stellt man sich die Hunderte von Menschen vor, die hier applaudierten und schrien, während andere um ihr Leben kämpften in der Arena.

Sobald man einen Abschnitt der Tribünen besucht hat, führt die Tour zum Eingang. Dort merkt man schnell, dass sich das Design nicht allzu sehr von dem der aktuellen Stadien unterscheidet.

Nach dem Verlassen des Stadions kann man über Treppen zur Arena hinuntergehen, auf denen die verschiedenen Arten von Gladiatoren dargestellt sind. In der Arena angekommen und besonders bei sonnigem Wetter, geht man bestimmt in den Bereich wo die Gladiatoren darauf gewartet haben an die Reihe zu kommen. Dies sind die beiden dunklen Löcher, die man an den Seiten des Eingangs oben sieht.

Sobald Du das Amphitheater verlässt, führt Dich der ausgeschilderte Weg zum Theater, das direkt daneben liegt. Was mich am meisten überraschte, war seine Größe. Hier wird jeden Sommer das Festival des klassischen Theaters von Mérida gefeiert. Wenn Du die Stadt zu dieser Zeit besuchst, zögere nicht… Es ist einfach spektakulär. Darüber hinaus ist das Niveau des Festivals sehr hoch.

Preise für Theater- und Amphitheatertickets

Das Tourismuskonsortium von Mérida versucht mit gutem Urteilsvermögen, den Rest des Monumentalkomplexes der Stadt zu besuchen. Dafür haben sie ein Kombiticket erstellt, das 15 Euro kostet.

Für Kinder zwischen 12 und 18 Jahren, Studentenausweis bis 25 Jahre, Inhaber des Jugendausweises, Rentner und Menschen mit Behinderungen gilt ein ermäßigter Eintrittspreis von 7,50 €.

Der Eintritt in das Amphitheater und das römische Theater kostet 12 Euro

Pórtico del Foro

Es sind nichts weiter als ein paar Ruinen mit zwei oder drei Statuen. Es lohnt sich, nachts zurückzukehren, um zu versuchen, es zu fotografieren.
Nachts in Merida spazieren zu gehen ist sehr ruhig.

Templo de Diana

Es ist ein Tempel der Anbetung aus der Zeit des Augustus, der auf einem großen Platz sehr gut ausgestattet ist, so dass Sie ihn aus allen Perspektiven bewundern können.
Sein Erhaltungszustand ist außergewöhnlich, da er von einem Adligen erworben wurde, der aus seiner Struktur einen Renaissance-Palast errichtete. Heute ist ein Teil dieses Palastes erhalten, da es ein einzigartiges Denkmal ist.

Es ist ein Vergnügen, auf einer Terrasse zu sitzen und sie bei einem Wein und Tapas zu bewundern.

Puente Romano / Römische Brücke

Es ist leicht zu erreichen, wenn man in Ruhe spazieren geht. Es ist erstaunlich, dass es nach so vielen Jahren so gut und perfekt in Gebrauch bleibt. Den Sonnenuntergang von der Brücke aus zu sehen, ist ein Erlebnis.

Von der Brücke aus kann man zum Ufer des Flusses hinuntergehen, einem Ort, an dem die Menschen von Mérida spazieren gehen, joggen und die Hunde ausführen. Das haben wir auch gemacht…

Arco de Trajano / Bogen von Trajano

Wir finden den Bogen von Trajan auf dem Weg zum Aquädukt der Wunder. Es überrascht, wie groß es ist und dass Autos darunter fahren.
In den umliegenden Straßen und Plätzen findet man zahlreiche Bars, in denen man etwas trinken kann. Ein Viertel mit sehr viel Leben.

Acueducto de los Milagros / Aquädukt der Wunder

Es ist eine Schönheit, die man gesehen haben muss und die sich inmitten eines großen Gartens befindet, sodass es im Frühling und Herbst ein großartiger Ort zum Ausruhen ist.

Besichtigung des Zentrums von Merida

Es lohnt sich eine Tour durch das Zentrum von Merida zu unternehmen, und wenn man einen Guide nimmt, der alles erklärt ist es besser und interessanter.
Gastronomie der Zone

Die Lokale sind darauf ausgerichtet, Mahlzeiten und Abendessen zu geben, nicht so sehr Tapas, es sind eher Restaurants.

In Merida gibt es viele Geschäfte, in denen lokale Lebensmittel verkauft werden. Einige von ihnen sind wirklich gut

Merida ist eine sehr schöne Stadt, und wenn Du römische Ruinen magst, ist es ein absolutes Muss. Da die Stadt in kurzer Zeit zu sehen ist, kombiniere es am besten mit anderen Städten während einer Kastilien und Extremadura Rundreise